Projekt Handwerk

Download

Aktuelle Version: 2.15 (veröffentlicht am 02.10.2020)

32-Bit 64-Bit
Windows  prohand-2.15.zip   prohand-2.15_x64.zip 
Debian / Ubuntu  prohand-2.15_i386.deb   prohand-2.15_amd64.deb 
Linux (tar.gz)  prohand-2.15.tar.gz   prohand-2.15_x64.tar.gz 

Systemvoraussetzungen

Eine Mindestanforderung an die Hardware besteht nicht – „Projekt Handwerk“ läuft auch auf sehr betagter Hardware flott. Jedoch:

Bildschirm

Dein Bildschirm sollte über mindestens 900 Pixel Höhe verfügen; Eine Auflösung von lediglich 768 Pixel genügt nur, wenn weder oben noch unten eine Startleiste o.ä. Platz auf Deinem Bildschirm reserviert.

Praktisch jeder handelsübliche Monitor erfüllt diese Anforderung problemlos. Anders leider noch immer bei Notebooks: Erst ab einem „Full HD“ Display werden Büroanwendungen wie diese sinnvoll nutzbar.

Ergänzende Software

Um „Projekt Handwerk“ einsetzen zu können benötigst Du einen (sicher bereits vorhandenen) PDF Betrachter (wie z.B. Acrobat Reader, Foxit Reader, qpdfview usw., doch auch Webbrowser wie Firefox, Edge oder Chrome sind in der Lage PDFs anzuzeigen).

Geschäftspapier?

Sollen Deine Ausdrucke nicht auf bestehendem Geschäftspapier gedruckt, sondern direkt mit Deinem Geschäftspapier bereits im PDF-Format versehen werden, so wird noch das frei verfügbare „PDFtk Server“ benötigt:

Linuxer finden dies sicherlich als fertiges Paket in ihrer Paketverwaltung vor (Paket „pdftk“), Windows User müssen es selbst von der Webseite holen und installieren, und Debianer müssen sich (wie immer) um gar nix kümmern. Ohne dieses Tool musst Du auf klassische Weise für gedrucktes Geschäftspapier sorgen, um auf diesem Deine Angebote und Rechnungen auszudrucken. Es geht also auch ohne dieses Tool!

Weitere Betriebssysteme?

Weitere Pakete für andere Betriebssysteme sind theoretisch möglich (so z.B. für FreeBSD oder ARM-Systeme wie Raspbian): Die Programmierung selbst ist plattformunabhägig, sowie auf allen bekannten Systemen direkt ausführbar. Allerdings:

Apple

Gerne würde ich auch ein Paket für macOS bereitstellen. Doch einzig auf Grund Apples Lizenzpolitik zu macOS kann keine Version hierfür angeboten werden.

Debian-Pakete installieren

Mittels dem Paket „gdebi“ lassen sich aus dem Internet bezogene Debian-Pakete bequem per Mausklick installieren. Wer jedoch die Kommandozeile bevorzugt, dem sei dieses Schema empfohlen:

su -
dpkg -i pfad/zu/prohand-2.15_amd64.deb
apt-get install -f

Abweichend bei Ubuntu-Derivaten:

sudo dpkg -i pfad/zu/prohand-2.15_amd64.deb
sudo apt-get install -f

Erklärung: su - bzw. sudo sorgt hierbei für die notwendigen Rechte (root), und mittels dpkg wird installiert; Da dpkg selbst jedoch keinerlei Abhängigkeiten aufzulösen vermag, werden mit dem abschliessenden apt-get-Befehl noch eventuell fehlenden Pakete nachgeholt.

Update einspielen

Diese Software greift nicht in das Betriebssystem ein: Sie muss nicht erst "installiert", sondern kann direkt ausgeführt werden; Es werden keine Einträge z.B. in einer Registry vorgenommen. So kann sie auch durch einfaches Löschen wieder sauber und restlos entfernt werden.

Für ein Update genügt es daher die Programmdatei (bzw. Dein Debian-Paket) einfach gegen eine aktuellere Version auszutauschen – fertig.

Beachte aber, dass Du nur als registrierter Nutzer (sowie innerhalb der ersten 3 Monate) aktualisieren kannst! Die Nutzung von Updates ist registrierten Nutzern vorbehalten.

Was ist neu?

Hier die wichtigsten Änderungen der letzten drei Veröffentlichungen:

Version 2.15 vom 02.10.2020

  • Bugfix: beim Aufruf z.B. des Windows Explorers wandte Windows neuerdings das Escape-Zeichen auf den Execute-Befehl an…
  • Update des verwendeten Compilers

Version 2.13 vom 30.08.2020

  • Schlussrechnung: separates Ausweisen der USt in der AZ-Liste
  • Beenden auch via Hauptmenü
  • Feintuning in Hilfestellungen und Wording

Version 2.11 vom 06.03.2020

  • Bugfix: XLib / XFT Bug auf Ubuntu-Derivaten; Workaround implementiert